Outdoorguide - Teilprüfungstour (Hausaufgabe)

16. - 18. Juli 2017

Meine spontanen Freunde und ich nutzen das schöne Wetterfenster um meine Hausübung für den Outdoorguide zu absolvieren. Nach langen ein- und wieder auspacken, schultern wir nun an die 15 kg die Berge hoch. Wir werden vom traumhaften  Sonnenuntergang für unsere strapazen belohnt. Der nächste Tag war sehr sehr lang. Schlussendlich erreichen wir auch unser Ziel und schlagen gegen halb sieben Uhr abends die Zelte auf. Am dritten Tag dürfen wir das wunderschöne Panorama des Tennengebirges genießen. Ich freue mich sehr über die gut gelungene Tour und möchte mich auf diesem Weg noch einmal bei meinen Kameraden für ihren Einsatz bedanken.



Vorgehen Warnsdorferhütte, Gamsspitzl 2888 m

7. - 8. Juli 2017

Ganz spontan entscheiden sich meine Bergkameradin und ich für die Bergtour im Krimmler Achental. Als erstes geht es hoch über die Krimmler Wasserfälle, danach geht es zu Fuß und mit Taxi bis zum Talschluss, wo wir zur Warnsdorferhütte aufsteigen. Am nächsten Morgen geht es hoch zum Gamsspitzl 2888 m. Beim Abstieg nehmen wir noch den Eissee mit, bevor es zu Fuß talauswärts mit Halt bei der Ausserkeesalm zurück nach Krimml geht.
Eine sehr schöne Wanderung, die Dank des Wettergottes immer trocken verlief.



ÖAV-Tour auf den Gamskarkogel

6. Juli 2017

 

Heute gehen mehr als zwanzig Leute des Alpenvereines auf den Gamskarkogel. Mit dem Taxi werden wir bis zur Rastötzenalm geliefert. Danach steigen wir hoch bis zur Hütte, wo wir den ehemaligen Rojacherwirt besuchen. Bei traumhaftem Wetter genießen wir das 360 ° Panorama der umliegenden Gletscherwelt der Hohen Tauern. Nachdem wir uns gestärkt haben, gehen wir weiter auf den Frauenkogel. Danach steigen wir zur Schmalzscharte ab und schließen unseren Kreis bei der Planitzenalm wo wir köstliche Pofesen erhalten. Später geht es durch den Wald hinunter zum Annencafe, wo unsere Tour endet. Danke für die wunderschöne Wandertour.



Führung durch das Krumltal

5. Juli 2017

 

Mit Gästen aus Deutschland, Belgien und Österreich geht es heute in das Tal der Geier. Eines der vier Seitentäler des Raurisertales. Wir bewundern die Natur- und Kulturlandschaft, sowie die über uns kreisenden Könige der Lüfte. Über viele Informationen bringe ich den Gästen das Leben der Greifvögel  näher. Wenn wir Glück haben, können wir sogar einen Bartgeier beim Fressen beobachten. Auch erwähne ich so manches aus der Entstehungsgeschichte des wunderschönen Tales. Danach kehren wir bei der Bräualm ein, wo wir mit selbstgemachten Käse und anderen Köstlichkeiten belohnt werden. Am Rückweg findet sich noch das eine oder andere Murmeltier. Auch die Farbenpracht der verschiedenen Pflanzen ist sehr eindrucksvoll.

 

Durch das positive Feedback der Gäste, wird mir jedes Mal aufs Neue bewiesen, wie schön wir es hier in Rauris haben!



Wanderung auf den Silberpfenning

4. Juli 2017

 

Vorbei am Rauriser Urwald wandern meine Freundinnen und ich zu den Durchgangsalmen.  Weiter geht es über die Filzenalm hoch über schöne Almwiesen auf die Bockhartscharte. Dort genießen wir unser erstes Gipfelglück beim neuem Gipfelkreuz, ehe wir weiter auf den Silberpfenning gehen. Beim Abstieg, kehren wir noch auf der Filzenalm ein, wo wir uns mit selbstgemachten Köstlichkeiten stärken. 



Erkundungstour auf das Niedersachsenhaus

19. Juni 2017

 

Meine treue Gefährtin und Freundin Ulli und ich gehen heute auf Erkundungstour hoch zum Niedersachsenhaus. Wir starten beim Parkplatz

Lenzanger, wandern vorbei am Rauriser Urwald, weiter hoch durch den Zirbenwald bis wir schließlich das Niedersachsenhaus mit dem traumhaften Ausblick auf das Schareck erreichen. Dort legen wir eine Jausenpause ein. Danach steigen wir über den alten Wanderweg zur Neubauhütte ab. Begleitet werden wir von einer wunderbaren Flora. Auch so manche Gämsen und Murmeltiere lassen sich erspähen. Wir müssen einige Schneefelder überqueren bis wir die Neubauhütte erreichen.

Danach steigen wir zum Barbarawasserfall ab.

 

Vielen Dank an Ulli, dass du immer motiviert bist, mit mir so manch Erkundungs- und Bergtouren zu machen.



Almenrally in Rauris mit meinen Freunden

1. Mai 2017

Es geht los, direkt von mir zu Hause hoch zum Schrieflingbauer. Sonnenschein, die ersten Frühlingsboten und auch noch etwas Schnee im Schattenbereich begleiten uns zur Wastlalm. Dort legen wir eine ordentliche Jausenpause ein. Auch ein Schlückchen Schnaps und ein paar lustige Witze dürfen natürlich nicht fehlen. Danach geht es weiter zur Kapelleralm, die wir allerdings rechts liegen lassen und gleich den Abstieg nach Maria Elend wählen. Wir waschen uns die Augen beim Augenbründl, bevor wir beim Waldkaffee die leckere Mehlspeise genießen. Hans hat Glück und muss nicht mehr zur Wastlalm aufsteigen. Wir nehmen gleich den Wanderweg, direkt  nach Rauris zurück. Auch wenn unsere Rally 17,1 km und 910 Höhenmeter beanspruchte, konnten wir den Tag ausführlich genießen.

 



Schneeschuhwanderung zur Kapelleralm

16. März 2017

Heute gehen wir von Embach über Maria Elend mit den Schneeschuhen zur Kapelleralm. Beim Augenbründl machen wir kurz halt, um unsere Sehschärfe zu stärken. Auch ein Besuch der Kapellen darf natürlich nicht fehlen. Begleitet von Vogelgezwitscher und Abdrücken verschiedenster Wildtiere im Schnee, geht es auf den zum Teil bereits gut ausgeaperten Wanderweg hoch zur Kapelleralm, wo wir eine Jausenpause einlegen. Schließlich führt unsere Runde wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Ich möchte mich bei meinen beiden Teilnehmerinnen für die Begleitung und interessanten Gespräche bedanken. Besonders das finnische Wort SISU werde ich immer in Erinnerung behalten!

Auch wenn ich am Ende meiner Kräfte bin,

gehe ich trotzdem weiter!



Quer durch die Winterlandschaft

28. Jänner 2017

Ich wandere mit meiner Kamera durch die traumhafte Winterlandschaft und halte sämtliche Augenblicke fest. Es ist ein Phänomen was die Natur alles aus Wasser machen kann.



Fackelwanderung von Embach nach Maria Elend

31. Dezember 2016

Heute war ich mit Gästen aus Kroation unterwegs. Die leicht winterliche Landschaft mit einer Fackel auszuleuchten machte Ihnen sehr viel Spaß. Auch die Kinder waren vom Schnee total begeistert und zauberten einige Schnee-Engel auf die angezuckerten Wiesen. Wir genossen den klaren Sternenhimmel und die bereits abgefeuerten Raketen der bevorstehenden Silvesternacht.



Erkundungstour-Fackelwanderung

13. Dezember 2016

Mit meinen Freunden gehe ich im Raum Bucheben bei Vollmond hoch bis wir die Alm erreichen. Dort stärken wir uns mit Tee und Weihnachtskeksen. Bei toller Luft, leicht winterlicher Landschaft erstrahlen die Goldberge im Mondschein. Mit den Fackeln wandern wir zurück zum Ausgangspunkt. Ein Dank an meine Freunde, dass sie mich bei meinen Erkundungstouren immer wieder gerne begleiten.



Schneeschuhwanderung in Kolm Saigurn

13. November 2016

Heute gehe ich mit meinen Freunden mit den Schneeschuhen durch den ersten Pulverschnee und das schon im November. Es staubt uns bis zu den Hüften herauf. Bei traumhafter frischer Luft genießen wir den Sonntag Nachmittag.



Everest-Trekking  -  Mein Urlaub!

14. Oktober bis 6. November 2016

Eine spontane Entscheidung im Frühsommer führt mich nach Nepal zum Trekkingurlaub. Das Ziel soll der Island-Peak mit einer Höhe von 6189 m sein. Diese große Herausforderung nehme ich an und steige Mitte Oktober mit einer Gruppe aus der Steiermark in den Flieger. Nachdem wir in Kathmandu gelandet sind, geht es am nächsten Tag mittels Inlandflug nach Lukla weiter. Ab jetzt gehen wir jeden Tag durch die wunderschöne, beeindruckende Landschaft. Jedoch ist nicht nur die Landschaft, sondern auch das Leben der Nepalesen beeindruckend und zugleich für uns unvorstellbar. Je höher wir kommen, desto mehr präsentieren sich die Achttausender des Himalayamassives. Ein wunderbarer Anblick. Vor dem Mt. Everest zu stehen und das bei wolkenlosem Wetter, motiviert mich noch mehr den Gipfel zu schaffen. Wir akklimatisieren uns zuvor auf zwei Fünftausender bevor wir vom Base Camp aus, den Island Peak besteigen. Ein großartiges Erlebnis. Als die Sonne in den frühen Morgenstunden aufgeht, stehen wir bereits am Beginn des Gletschers. Über Fixseile steigen wir hoch nach oben und erreichen schließlich den Gipfel. Stolz wird der Gipfeljodler gejodelt. Danach steigen wir wieder ab und gehen die nächsten Tage talauswärts.

In Kathmandu befassen wir uns noch mit der Kultur des Buddhismus und Hinduismus. Nach drei Wochen fliegen wir schließlich wieder nach Hause.

Diese Reise kann ich nur jedem empfehlen, der Interesse an einer anderen Kultur und Natur hat.

 

Ein großer Dank, gilt unserer Bergführerin Gundula für die tolle Reise!



Erkundung des Wasserfallweges in Kolm Saigurn

18. September 2016

Der Blick aus dem Fenster am frühen Morgen zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Wenn man bedenkt, dass der Wetterbericht nach mehreren Regentagen für den Vormittag nur trocken gemeldet hat! Vor dem leicht angeschneiten Sonnblick zu stehen, der sich in jeder Wasserlacke wieder spiegelt, die schönen Farben des nahenden Herbstes verleiten einem dazu, einen Schnappschuss zu machen. Mit meiner Mama darf ich den wunderschönen Wasserfallweg genießen. Man kann es gar nicht glauben, dass so viele Bäche ins Tal stürzen. Auch trifft man einen wunderbaren Steinkreis an, der als Kraftplatz zum Genießen, für Joga oder zum Jodeln dienen kann. Die Einkehr beim Naturfreundehaus und bei der Zimmererhütte (Museum) lässt diese schöne Halbtagestour gemütlich ausklingen.



Vom Hochtor auf den Hocharn

13. September 2016

Meine Bergkameradin und ich frühstücken bei Sonnenaufgang an der Großglockner Hochalpenstraße. Gestärkt geht es los auf etwa 2500 m, wo wir nacheinander an Höhe gewinnen und somit mehrere Dreitausender überschreiten. Zuerst erklimmen wir das Modereck 2930m, dann die Noespitze 3005m, weiter geht es zum Krumlkeeskopf 3101 m, vorbei am Otto-Umlauft-Biwak 2984 m, hinauf zur Arlthöhe
3084 m, bis wir schließlich den Hocharn 3254 m erlangen. Am Gipfel treffen wir mehrere Leute an, die aus drei verschiedenen Richtungen aufgestiegen sind. Das Angebot über den Zirmsee abzusteigen konnten wir natürlich nicht ausschlagen. Über viele Steine, vorbei an einigen interessanten Mineralien erreichen wir den herrlichen Bergsee, in dem sich die umliegenden Gipfel spiegeln. Wir stärken uns noch beim Gasthaus Alter Pocher, bevor wir zum Ausgangspunkt geliefert werden. Vielen Dank an unsere Kärntner Nachbarn für die nette und freundliche Bekanntschaft.



Wanderung auf den Grandlspitz

8. September 2016

Bevor der Herbst endgültig Einzug nimmt, genieße ich noch die schöne sommerliche Abendstimmung am Grandlspitz beim Hochkönigmassiv.



Abendwanderung auf das Grubereck

31. August 2016

Nach der Arbeit noch auf das Grubereck zu gehen, bei Sonnenuntergang den Abend ausklingen zu lassen, für den nächsten Tag neue Kraft schöpfen, …

 



Höhentraining auf das Wiesbachhorn

26. August 2016

Heute starte ich alleine, ausgehend vom Mooserboden – Stausee auf das Wiesbachhorn
3564 m. Bei traumhaften Bedingungen wandere ich zuerst zum Heinrich-Schwaiger-Haus. Danach gehe ich über den Kaindlgrat hoch zum Gipfel. Zum ersten Mal darf ich hier ohne Nebelschwaden heroben stehen. Der 360 Grad freie Blick auf die umliegende Bergwelt, lässt mich mit Freude in den Horizont blicken. Viele dieser Gipfel habe ich bereits bestiegen. Ich genieße noch die warme Sonne, bevor ich eine Stunde später den gleichen Weg zurück ins Tal nehme. Schlussendlich geht es mit dem Schrägaufzug hinunter zum Auto.



Bergtour auf den Hohen Sonnblick

23. August 2016

Bei herrlichem Wetter stehen wir früh morgens vor dem frisch angezuckerten Sonnblickgipfel. In Begleitung einer tollen Bergkameradin, die mich bei meinem Höhentraining unterstützt, steigen wir über das Rathaus zur Rojacherhütte auf. Der Aufstieg erfolgt über den angeschneiten Grat auf den Gipfel des Hohen Sonnblicks, wo sich die höchstgelegene Wetterwarte Europas befindet. Im Zittelhaus stärken wir uns mit einer kräftigen Suppe, bevor es wieder über den Grat zurück zur Rojacherhütte geht. Danach steigen wir über das Gletschertor und den Lehrpfad zur Neubauhütte ab. Von dort schließen wir unsere Runde über den Rauriser Urwald. Ein wunderschöner Tag mit vielen Eindrücken unserer Natur ist somit schon wieder zu Ende.



Wanderung mit Freunden vom Rosskopf bis zur Schwarzwand

20. August 2016

Bei herrlichem Sommerwetter starten wir von zu Hause und gehen über die Penninghofalm hoch zum Rosskopf. Von Schafen umzingelt schaffen wir es, unsere Jause doch noch selbst zu essen. Weiter geht es auf den Baukogel, über den Grat zum Hirschkopf 2252 m, den höchsten Berg dieser Überschreitung. Anschließend nehmen wir noch den Reißrachkopf und die Schwarzwand mit. Eine wunderbare Flora, die uns bereits an den Herbst erinnert, begleitet uns auf der gesamten Route.

 

Es war schön, wieder einmal mit meiner Freundin unterwegs zu sein.



Erkundungstour auf die Fraganter Scharte und Rauriser Urwald

19. August 2016

Heute gehe ich über die Neubauhütte, am Fuße des hohen Sonnblicks hoch zur Fraganter Scharte. Über die hinterbliebenen Spuren des Bergbaues, entlang von Schautafeln geht es hoch zum Gipfelkreuz. Vor mir habe ich den Blick auf den Mölltaler Gletscher und ein paar ehrgeizige Skifahrer. Begleitet von einigen Nebelfetzen nehme ich noch den Alteckgipfel mit. Danach steige ich über die niedere Scharte zum Gletschertor des Goldbergkees ab. Entlang des Gletscherlehrpfades gehe ich zur Hütte und schließlich über den Rauriser Urwald zurück zum Auto.

Danach mache ich noch einen Abstecher in den Rauriser Urwald! Ein sehr interessanter und lehrreicher Lehrpfad.



Spontane Bergsteigertour auf den höchsten Berg Südtirols

15. – 16. August 2016

Heute darf ich Sabine, die eine Bergkameradin gesucht hat, kennen lernen. Mit dem Auto fahren wir nach Sulden, in das schöne Südtirol. Bei Bewölkung gehen wir los, über eine Hängebrücke, vorbei an den Jaks von Reinhold Messner. Mit Blick auf die Gletscher der umliegenden Dreitausender kommen wir der Hintergrathütte 2661 m rasch näher. Kaum erreichen wir unser Ziel, beginnt es leicht zu regnen. Wir beziehen inzwischen unser Quartier und stärken uns mit einem Getränk und besprechen unser Vorhaben. Ein wunderschöner Regenbogen bringt Farbe in die etwas graue Bergwelt. Später wandern wir noch unserem morgigen Ziel etwas entgegen. Nach dem leckeren Abendessen gehen wir schon sehr früh schlafen, damit wir um drei Uhr morgens fit aus dem Bett kommen.

 

Nach nur wenig Schlaf geht es schließlich um
3:50 Uhr mit Stirnlampen über die Gletschermoräne und einem Steinhaufen hoch zum ersten Schneefeld wo wir den Sonnenaufgang genießen dürfen. Wir legen die Steigeisen an und marschieren hinauf über die immer steiler werdende Schneeflanke. Nachdem wir nun felsiges Gelände erreichen, packen wir die Eisen wieder in den Rucksack und beginnen mit der Kletterei. Dank unseres Bergführers, erklimmen wir auch die etwas schwierigeren Passagen. Nach guten fünf Stunden Aufstieg erreichen wir den überwältigenden Gipfel des Ortlers 3905 m.

Nach der Fotosession steigen wir am Seil gesichert über anspruchsvolles Gletscher- und Felsgelände zur Payerhütte 3029 m ab. Hier legen wir eine Pause ein, bevor es über Geröll zurück zum Parkplatz geht. Gegen halb fünf Uhr abends erreichen wir wohlbehalten das Auto, wo wir nun die vierstündige Heimreise antreten.

 

Diese wunderschöne, abwechslungs- und erlebnisreiche Bergtour, haben wir unserem Bergführer Ingolf zu verdanken.



Zweitägige Wanderung mit dem AV-Zell  am See auf den Glödis

13. – 14. August 2016

 

Organisiert und geführt von Unterberger Hans.

Ein treuer Bergkamerad, der die Berge in- und auswendig kennt, wandert mit uns zu einem landschaftlich grandiosen Platz der Osttiroler Schobergruppe. Nach einer zweistündigen Autofahrt steigen wir zur Lienzerhütte 1974 m hoch, wo wir bestens versorgt werden.

Einige aus der Gruppe machen noch einen Abendspaziergang zum nahe gelegenen Gipfelkreuz.

 

Am nächsten Morgen geht es hinauf zur Glödisspitze 3206 m. Über einige Bächlein, viele Steine erreichen wir den Gipfelgrat, der durch einen Klettersteig gesichert ist. Bei Traumwetter und herrlicher Fernsicht auf die umliegenden Berge genießen wir bei Windstille den Gipfel. Nach einer ausführlichen Rast steigen wir wieder zur Hütte ab. Eine sehr schöne Wanderung mit tollen Freunden geht schon wieder zu Ende. Vielen Dank an U-Hans, dass er uns immer wieder die schönsten Plätze der Welt verrät!



Wanderung zur Astenalm im Gasteinertal                                Ausflug auf die Franz Josefs-Höhe

6. und 7. August 2016

Mit meiner Familie bei der Astenalm in Gastein. Wir verspeisen leckere selbstgemachte Bauernkrapfen!

 

Bei herrlichem Wetter fahren wir auf die Großglockner-Hochalpenstraße und besuchen die Pasterez auf der Franz-Josefs-Höhe. Es ist sehr erstaunlich, wie mit der Zeit der Gletscher zurück gegangen ist.

 



Bergmesse am Hirzkarkopf

23. Juli 2016

Die Bergmesse hier am Hirzkarkopf hat schon ein paar Jahre Tradition. Einige Wanderer steigen vom Seidlwinkltal über die Hirzkaralm auf den Hirzkarkopf und die Anderen gehen von der Edelweisspitze an der Großglocknerstraße über den Baumgartlkopf herüber zum Hirzkarkopf. Es bietet sich heute eine wunderschöne Landschaft, ein sehr guter Duft von den Almkräutern und natürlich viele fröhliche Leute am Gipfel. Nach der Bergandacht steigen wir alle gemeinsam zur Hirzkaralm ab, wo wir bestens bewirtet werden. Vielen Dank an die Organisatoren und Mitwirkenden für Eure Großzügigkeit und tolle Veranstaltung.



Mit dem Alpenverein auf den Pihapper

21. Juli 2016

Um sechs Uhr morgens starten wir mit dem Auto in Rauris bei Schönwetter nach Hollersbach. (Oberpinzgau) Voller Motivation steigen wir zu neunt vom Berghof über die Pölsneralm hoch hinauf auf den Pihapper (2513 m). Kurz vor dem Gipfel, zieht leider der Nebel herein und verbietet uns die tolle Aussicht auf die umliegenden Berggipfel wie den Großvenediger. Nach der Jause, steigen wir wieder über den Grat ab und gehen über das Rossalmkar weiter zur Rossalm und weiter hinunter zum Berghof. Danke an unseren Tourenführer Hans, für die schöne Wanderung.



Wanderführung auf die Neubauhütte und den Gletscherlehrpfad

16. Juli 2016

Einen Einblick in die geologische Besonderheit der Hohen Tauern, durfte ich heute mit einem Geochemiker aus Holland erleben. Zwischen Granatglimmerschiefer, mit Kupfer überzogene Steine und natürlich vieles mehr zog es uns hinauf, vorbei am Radhaus in die winterliche Landschaft des Gletscherlehrpfades. Beigleitet von einer mystischen Landschaft mit Eisblumen und dem Knappenhaus stapften wir durch den Schnee, bis wir schließlich beim Abstieg wieder Leben durch ein Murmeltier und deren Pfeifen wahrnehmen durften.

Ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Tag ging viel zu rasch zu Ende. Ein großes Danke für die vielen interessanten Erklärungen und für die tolle Gesellschaft!



Geführte Wanderung durch die Kitzlochklamm

7. Juli 2016

Heute machte ich eine Privatführung durch die Kitzlochklamm.

Von der unteren bis zur oberen Klamm, die Tropfsteinhöhle bis zur Einsiedelei und Versuchstollen, wanderten wir durch die eindrucksvolle Klamm.



Jodelwanderung mit meinen Chorkolleginnen

2. Juli 2016

Heute gehen wir zum Jodeln in die freie Natur hinaus.

Nach einer kurzen Einführung von Kopf- und Bruststimme beginnen wir gleich mit dem Jodeln. Alle beweisen vollen Einsatz, sowie Mut einen der gelernten Jodler anzustimmen. Beim Lechnerhäusl gibt es anschließend Kaffee und Kuchen.